Monthly Archives: Dezember 2009

Zölle

By | Dezember 26, 2009

sind Abgaben, die bei der Einfuhr oder Ausfuhr von Waren eingehoben werden. Im Gegensatz zu Kontingenten bestimmen Zölle keine mengenmäßige Ein- oder Ausfuhrbeschränkung. Heute finden sich in der Praxis nur noch Einfuhrzölle, die bei der Einfuhr einer Ware aus dem Ausland eingehoben werden. Nach ihrer Zwecksetzung unterscheidet man: Schutzzölle; Erziehungszölle; Finanzzölle; Antidumpingzölle. Schutzzölle werden zum Schutz der heimischen… Read More »

Zahlungsbilanz

By | Dezember 26, 2009

nennt man die Gegenüberstellung der Werte aller außenwirtschaftlichen Transaktionen einer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum (meist ein Jahr). Die Zahlungsbilanz umfaßt insbesondere: Handelsbilanz; Dienstleistungsbilanz; Kapitalbilanz. Handelsbilanz und Dienstleistungsbilanz (einschließlich der nicht in Waren oder Dienste unterteilbaren Leistungen und der Bilanz der Transferleistungen) werden zusammen als Leistungsbilanz bezeichnet. Die Handelsbilanz ist die Gegenüberstellung der Werte der Warenein- und -ausfuhr.… Read More »

Wirtschaftswachstum

By | Dezember 26, 2009

besteht in der Zunahme des Nationalproduktes innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Das Wirtschaftswachsturn ist neben der Vollbeschäftigung und der Geldwertstabilität eines der wichtigsten Ziele der + Wirtschaftspolitik. Im einzelnen unterscheidet man reales und nominelles Wirtschaftswachstum: Das reale Wirtschaftswachsturn besteht in der echten Steigerung der verfügbaren Güter und Dienstleistungen, das nominelle in der rein ziffernmäßigen Erhöhung des in Geld ausgedrückten… Read More »

Wirtschaftspolitik

By | Dezember 26, 2009

umfaßt alle Maßnahmen zur Steuerung und Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung. Neben dem Staat und den anderen Gebietskörperschaften (Länder, Gemeinden) wirken auch lnteressenvertretungen an der Gestaltung der Wirtschaftspolitik mit. Als wichtigste Ziele der Wirtschaftspolitik sind folgende gegeben: Magisches Viereck: Wirtschaftswachstum; Vollbeschäftigung; Geldwertstabilität (Geld); Zahlungsbilanzausgleich (Zahlungsbilanz). Als magisches Viereck werden diese Ziele insofern bezeichnet, als es nicht möglich ist, alle… Read More »

Wirtschaftsordnung

By | Dezember 26, 2009

umfaßt die Regelung der einzelnen Wirtschaftsbereiche in ihrem Zusammenhang sowie die Grundregeln für das wirtschaftliche Handeln. Dabei geht es sowohl um staatliche Rechtsvorschriften (Wirtschaftsverfassung) als auch um die Ordnung des Zusammenwirkens der einzelnen Teile der Wirtschaft durch das politische System eines Landes. Für die Bestimmung der Wirtschaftsordnung haben sich gewisse Modelle herausgebildet, so vor allem die Marktwirtschaft und… Read More »

Wirtschaftsförderung

By | Dezember 26, 2009

stellt alle Maßnahmen der Förderung von Unternehmungen und Betrieben innerhalb einer Volkswirtschaft dar. In Österreich befassen sich mit der Wirtschaftsförderung sowohl staatliche als auch kommunale Institutionen, vor allem aber die österreichischen Wirtschaftskammern mit ihren Wirtschaftsförderungsinstituten, daneben auch noch andere Organisationen. Die Wirtschaftsförderungsinstitute (WIFls) der Wirtschaftskammern befassen sich aufgrund ihres gesetzlichen Auftrages mit der Förderung der österreichischen Unternehmungen. Im… Read More »

Wirtschaft

By | Dezember 26, 2009

ist jener Lebensbereich, welcher der Deckung des Bedarfs an Gütern und Dienstleistungen dient. Wirtschaften ist notwendig, weil die Bedürfnisse der Menschen größer sind als die zu ihrer Befriedigung verfügbaren Güter und Dienstleistungen. Wir haben es mit einer Knappheitssituation zu tun. Immer heißt Wirtschaft auch Entscheidungen treffen: Welche Güter und Dienste sollen hergestellt werden? Wie soll das geschehen und… Read More »

Wettbewerb

By | Dezember 26, 2009

als Auseinandersetzung zwischen Personen oder Gruppen, die bestimmte Leistungen erbringen, tritt nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in anderen Lebensbereichen wie Sport oder Beruf in Erscheinung. In der Wirtschaft ist der Wettbewerb (Konkurrenz) ein grundlegendes Kennzeichen der Marktwirtschaft: Eine große Zahl von Anbietern der gleichen Ware oder vergleichbarer Dienstleistungen wetteifern mit ihren Leistungen (Leistungswettbewerb). Die Nachfrager suchen… Read More »

Werbung

By | Dezember 26, 2009

umfaßt MaRnahmen zur Beeinflussung von Personen mit dem Ziel, die freiwillige Annahme des Angebotenen (Waren, Dienstleistungen, Anschauung) zu erreichen. Der Werbung kommt insbesondere in der Marktwirtschaft eine große Bedeutung zu: Sie ist ein wesentliches Mittel der Absatzpolitik, das der lnformation der Konsumenten und der Erhöhung der Marktübersicht dient. Die Werbung kann von einzelnen Betrieben (Einzelwerbung) oder auch von… Read More »

Wechselkurs

By | Dezember 26, 2009

stellt den Preis für ausländische Zahlungsmittel dar. Durch den Wechselkurs (Devisenkurs) wird die Kaufkraft der inländischen Währung zum ~us landb estimmt. Ausländische Zahlungsmittel werden Valuten genannt. Im weiteren Sinn sind auch Devisen ausländische Zahlungsmittel, im engeren und ursprünglichen Sinn aber kurzfristige Forderungen in ausländischer Währung an das Ausland. Das können sowohl Guthaben im Ausland, aber auch Wechsel und… Read More »