Monthly Archives: August 2008

Kreditkarten – Die Qual der Wahl!

By | August 31, 2008

In Österreich gibt es eine Vielzahl von Kreditkarten-Möglichkeiten. Welche die richtige für Ihre Bedürnisse ist, ist sehr schwer zu sagen. In Österreich findet man sehr oft die MasterCard und VisaCard in den Geschäften einzusetzen. Ob mit oder ohne Versicherungsschutz, ob man die von der ÖBB oder vom ÖAMTC wählen soll, dass, ist dann eine andere Frage – und… Read More »

Bankomat-Kasse – was kostet diese, was bringt sie?

By | August 31, 2008

Die Bankomat-Kasse ist ein universelles Zahlterminal, welches neben Maestro (Bankomat) und Quick auf Wunsch des jeweiligen Vertragspartners auch alle Arten von Kreditkartenzahlungen (wie z. B. VisaCard, Mastercard, …) abwickeln kann. Eine Bankomat-Kasse gehört heutzutage bereits zur normalen Geschäftsausstattung.  Da ist es auch kein Wunder, denn insgesamt gibt es weltweit  641 Mio. Maestro Bankomatkarten (davon alleine schon 7 Mio.… Read More »

Sperre Bankomatkarte

By | August 31, 2008

Bei Verlust oder bei einem Diebstahl einer bankomatfähigen Karte (Bankomatkarte, EC-Karte, BankCard, …) ist unverzüglich die jeweilige Bank zu verständigen UND eine polizeiliche Meldung durchzuführen. Warum man eine Bankomatkarte sperren lassen soll, erklärt Konsument so: Die Kundenrichtlinien sehen bei Verlust der Karte vor, dass sie gesperrt werden muss. Wenn diese Pflicht verletzt wird, haftet der Kunde. Wir empfehlen,… Read More »

Geldausgabeautomaten in Österreich

By | August 31, 2008

In Österreich gibt es 2 verschiedene Arten von Geldausgabeautomaten. Bankomat und Foyerautomat bzw. auch umgangssprachlich Geldausgabeautomat genannt. Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Geldausgabeautomaten? Bankomat Aufstellungsort: Außenseiten von Kreditinstituten oder Shopping-Center Betriebszeiten: rund um die Uhr, 24 Stunden Kundenkreis: alle Kunden, gleich welche Bank, gleich welches Land Verrechnung: erfolgt über Firstdata Foyerautomat Aufstellungsort: im Foyer der jeweiligen… Read More »

Einzug – Lastschriften gemäß Einzugsermächtigungsverfahren

By | August 30, 2008

Der Zahlungsempfänger hat von jedem Zahlungspflichtigen ene Ermächtigung zu bekommen, damit er diesen Einzug, eben eine Lastschrift gemäß Einzugsermächtigungsverfahren, durchführen zu dürfen. Als Zahlungsempfänger kommen vor allem größere Firmen (Energieunternehmen, Hausgenossenschaften, Versicherungen, …) mit zweifelsfreier Bonität in Frage. Was sind die Unterschiede zum Lastschriftabkommen? nur beleglose und somit rationelle und kostengünstige Abwicklung Widerspruchsrecht des Zahlungspflichtigen von 42 Kalendertagen… Read More »

Lastschriften gemäß Lastschriftabkommen

By | August 30, 2008

Bei einer Lastschrift gemäß Lastschriftabkommen muss der Zahlungspflichtige seinem Kreditinstitut einen Abbuchungsauftrag für Lastschriften erteilen. Der Abbuchungsauftrag für Lastschriften ist ein einmalig erteilter Auftrag des Zahlungspflichtigen an die Bank, dass diese regelmäßig anfallende, ABER betraglich nicht gleichbleibende Forderungen (=Lastschriften) eines bestimmten Zahlungsempfängers von seinem Konto abzubuchen. Dabei schließt der Zahlungsempfänger mit der kontoführenden Kreditunternehmung eine Vereinbarung über den… Read More »