Solaranlage Pro und Kontra

By | September 16, 2012

1. Über Solarenergie

Die Erneuerbaren Energien setzen sich immer weiter durch und werden in absehbarer Zeit nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sein.
Schon jetzt entscheiden sich viele Menschen dafür, die Sonnenenergie zu nutzen, um warmes Wasser oder Strom selber zu erzeugen. So verringert sich die Abhängigkeit von Stromanbietern und das Gewissen kann beruhigt sein, da die Gewinnung von Solarenergie aus der Kraft der Sonne, die uns als unendliche Ressource zur Verfügung steht, absolut umweltfreundlich ist.
Dabei ist folgender Unterschied zu berücksichtigen: Während Photovoltaikanlagen Strom erzeugen, sind Solaranlagen in den meisten Fällen für warmes Wasser zuständig.

2. Für wen eignet sich Solarenergie?

Grundsätzlich eignet sich die Installation einer Solaranlage für Jeden, der über einen Platz verfügt, an dem sich das Solarpanel anbringen lässt. Dabei ist natürlich ein Dach, das in Richtung Süden zeigt, am besten geeignet.
Gerade in sonnigen Gebieten Österreichs wie etwa auf den Bergen wird schnell deutlich, wie viel ein Solarpanel zum Energiesparen beitragen kann, da ein Großteil der Wärmekosten oder auch der Stromkosten einfach von der Rechnung verschwinden.
Selbst eine kleine Solarzelle macht sich bemerkbar und der Beitrag zur Umweltschonung ist ein wichtiger Punkt.

3. Argumente Pro Solaranlage

Neben der Tatsache, dass die Energiegewinnung aus der Sonne die Umwelt schont, weil keine Atom- oder Kohlekraftwerke mehr genutzt werden müssen, ist die Nutzung von Solarenergie auch gut für den Geldbeutel, denn nach der einmaligen Anschaffung kosten die Solaranlage nichts mehr.
Durch die Einspeisung von Solarstrom in die öffentlichen Netze lässt sich sogar ein wenig Geld verdienen und in jedem Fall steht fest, dass sich eine Solaranlage in kurzer Zeit selber herausgespart haben wird.

4. Argumente Contra Solaranlage

Das größte Argument gegen Solaranlagen ist der Kostenfaktor, da die Panels noch immer recht teuer sind. Zudem finden viele Menschen die bläulich schimmernden Panels auf ihren Dächern nicht schön und ärgern sich darüber, dass das Dach selber nicht mehr zu sehen ist.
Bei schlechtem Wetter, das heißt bei Bewölkung, funktionieren die Solaranlagen nicht und es muss der herkömmliche Energieträger genutzt werden.

5. Tipps

Die neue Solaranlage sollte natürlich in die ideale Himmelsrichtung ausgerichtet sein und von einem Profi installiert werden. Vor der Anschaffung ist es sinnvoll, einmal auszurechnen, wie viel die Solaranlage einem erspart und wann sie sich rentiert. Auch kann es nicht schaden, die Nachbarn vorzuwarnen.

6. Fazit

Solar- und Photovoltaikanlagen sind eine gute Sache, die sich zumindest als ergänzende Energie für Jeden eignen. Sie sind umweltschonend und sehr praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.