Erklärung eines Reiseschecks

By | April 8, 2013

Ein Reisescheck, oft auch Traveller Cheque genannt, ist ein Zahlungsmittel fürs Ausland. Der Reisescheck kann anstelle von Bargeld und ergänzend zur EC-Karte oder Kreditkarte genutzt werden. Reiseschecks wurden vor über 100 Jahren von American Express konzipiert und beruhen noch heute auf dem Prinzip der Gegenzeichnung. Die Reiseschecks können bei Anbietern wie American Express, Thomas Cook, VISA etc. gekauft werden. Sie sind in verschiedenen Währungen wie zum Beispiel dem Euro in der Stückelung 50, 100, 200 oder 500 erhältlich, in US-Dollar sind sie in der Stückelung 50, 100 oder 500 zu erwerben. Beim Kauf der Schecks wird üblicherweise eine Gebühr von 1 % erhoben. Der Käufer holt die Reiseschecks in der Bank oder einer Wechselstube ab, und setzt in Gegenwart des Bankangestellten die 1. Unterschrift auf das Dokument. Zusätzlich erhält er eine Aufstellung, auf der die Seriennummern der einzelnen Schecks aufgeführt sind. Diese Liste muss der Käufer mit sich führen und getrennt von den Schecks aufbewahren. Im Ausland, wenn der Kunde einen Scheck einlösen möchte, kann er damit in vielen Ländern, v.a. in den USA, direkt mit dem Reisescheck bezahlen. In anderen Ländern kann der Reisescheck in einer Bank oder Wechselstube gegen Bargeld getauscht werden. Auch innerhalb Österreichs können die Reiseschecks verwendet werden. In allen Fällen muss der Kunde die 2. Unterschrift auf den Scheck in Gegenwart des Empfängers zeichnen, und der Empfänger muss vergleichen, ob die Unterschriften identisch sind. Oft muss der Zahlende auch noch einen Ausweis vorlegen. Durch die doppelten Unterschriften gilt der Reisescheck als sehr sicheres Reisezahlungsmittel. Bei Verlust werden die Reiseschecks ersetzt, allerdings muss der Käufer die Aufstellung mit den Seriennummern als Beweis vorlegen. Daher empfiehlt es sich sehr, die Aufstellung und die Schecks getrennt voneinander aufzubewahren. Wird jedoch beides gestohlen, hat der Käufer keine Chance auf Ersatz. In den letzten Jahren mit vermehrtem weltweiten Einsatz von Kredit- und EC-Karten hat der Reisescheck sehr an Bedeutung verloren. Mit der steigenden Kriminalität in Bezug auf Kartenfälschung und Tricks am Geldautomaten, ist es sehr gut möglich, dass der Reisescheck wieder vermehrt als Auslandszahlungsmittel verwendet wird. Es wird empfohlen, die Reiseschecks rechtzeitig bei der Bank vorzubestellen, da diese nicht immer in der gewünschten Stückelung vorrätig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.