Private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenversicherung

By | September 19, 2012

Privat oder gesetzlich versichern? 

Dies ist eine Frage, die sich in Österreich niemand stellen muss, denn man muss sich gesetzlich versichern und hat hier keine Wahl. Vielmehr stellt sich die Frage bislang in Österreich, ob man denn zur gesetzlichen Krankenversicherung auch noch eine private Krankenversicherung abschließen sollte, um besser versorgt zu sein im Falle des Falles. Nun, sollte man sich zusätzlich privat versichern, wenn man es sich leisten kann? Diese Frage ist nicht nur einerseits sehr schwer zu beantworten, die Entscheidung kann auch unter Umständen das ganze weitere Leben beeinflussen. Deshalb soll nun die Frage beantwortet werden, ob man eine private oder eine gesetzliche Krankenkasse wählen sollte.

Die Versicherung – Wichtig für unser Leben
Die Versicherung bestimmt maßgeblich unser gesamtes Leben. Sie sorgt dafür, dass wir im Fall einer Krankheit immer bestens versorgt und unterstützt werden. Deshalb sollte die Entscheidung, ob man jetzt eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung wählt, mit viel Sorgfalt getroffen werden.

Die Pro- Argumente
Für die private Krankenversicherung:
Die private Krankenversicherung bietet dem Versicherungsnehmer einen guten Service in jedem Fall und sorgt für eine bestmögliche Unterstützung im Fall der Inanspruchnahme. Zudem werden die Patienten, welche privat versichert sind, oftmals bevorzugt behandelt, obwohl dies natürlich hartnäckig bestritten wird.

Für die gesetzliche Krankenversicherung:
Die gesetzliche Krankenversicherungist normalerweise in Bezug auf die Beiträge deutlich günstiger, bezahlt aber nicht alles, wenn auch sehr vieles und ist eine sehr gute Basisversorgung. Der Beitrag zur Krankenversicherung passt sich an das Gehalt an, was also besonders für Wenig-Verdiener wirklich von Vorteil sein kann.

Die Kontra Argumente
Für die private Krankenversicherung:
Die private Krankenversicherung ist für viele Menschen schlichtweg zu teuer. Zudem kann man nicht so ohne weiteres von einer gesetzlichen zu einer privaten wechseln, umgekehrt ist es noch schwieriger. So kann man erst ab einem bestimmten Monatsgehalt bei einer Privaten versichert sein.

Für die gesetzliche Krankenversicherung:
Die gesetzliche Krankenversicherung hat oftmals den Ruf, dass sie freiwillig kaum etwas für die Gesundheit der Kunden bezahlt. Im Vergleich zur privaten Versicherung werden deutlich weniger Leistungen geboten, aber wie bereits weiter oben geschrieben, bietet sie eine sehr gute Basisversorgung an.

Wer sich nun dazu entschließt, eine private Krankenversicherung sich zuzulegen, sollte hier einiges an Zeit aufwenden und die Bedingungen und Leistungen der verschiedenen Anbieter genau vergleichen, damit man später im Versicherungsfall wirklich gut abgedeckt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.