Wie Stromversorger wechseln?

By | Juli 21, 2012

Seit rund 10  Jahren gibt es die Möglichkeit, seinen Stromlieferanten selbst auszuwählen. Denn in der Zwischenzeit drängen rund 21 Energieanbieter auf den österreichischen Markt und liefern sich wahre Preisschlachten. Und es ist so einfach wie nie zuvor geworden, seinen Energielieferanten zu wechseln! Auf der Homepage der „e-control.at“ lässt sich auf Basis des Vorjahresverbrauches rasch der günstigste Anbieter eruieren. Zu beachten ist dabei auch, dass so mancher Anbieter ein zusätzliches „Zuckerl“ bietet, wenn man seine Anmeldung im Onlineverfahren eigenständig durchführt.

Wechseln bringt eine Ersparnis von bis zu 100 Euro oder mehr!

Also ein genaueres Recherchieren ist hier durchaus angebracht und erspart mitunter hundert Euro! Was benötigt man für die Ummeldung? Außer der letzten Stromrechnung und die Daten einer Bankverbindung nichts. Im Anmeldeformular werden die persönlichen Daten, der bisherige Energielieferant und der Netzanbieter angeführt. Die Bezahlung erfolgt mittels Bankeinzug. Die Zählernummer und die Zählpunktbezeichnung werden ebenfalls von der bisherigen Stromrechnung übernommen.

Das Formular wird online dem Energielieferanten gesandt und man bekommt innerhalb weniger Minuten den ausgefüllten Vertrag auf seine Mailadresse übermittelt. Dieser wird unterfertigt und dann entweder per Post, per Fax oder per Scan dem Lieferanten zugestellt. Um alles weitere kümmert sich der neue Versorger. Dieser prüft auch die Bonität des neuen Kunden und kündigt den bestehenden Energieversorger. In den nächsten Tagen bekommt man dann eine Lieferbestätigung, dass der Vertrag akzeptiert wurde. In gut fünf Minuten kann man mit wenig Aufwand seiner Geldbörse viel Gutes tun und sich für die nächsten Monate entspannt versorgen lassen. Dann allerdings wird es für Ehrgeizige wieder ernst. Wer regelmäßig seine Konditionen überprüft, wird vielleicht feststellen, dass es in der Zwischenzeit wieder bessere Angebote gibt und mit wenigen Klicks bekommt der günstigste Lieferant wieder den Zuschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.