Die Sparzinsen der Wiener Privatbank

By | März 4, 2012

Die Wiener Privatbank, welche ihren Sitz im Herzen Wiens hat, nämlich im 1. Bezirk am Parkring 12, bietet außer Bankgeschäften auch noch Immobilien an. Aber auch diverse Sparformen und Anlegemöglichkeiten sind bei der Wiener Privatbank möglich. Die Mindesteinlage für Festgeld beträgt 30.000 Euro. Je nach Laufzeit variieren die Zinsen. Die Kontoführung ist bei jeder Variante kostenlos. Für 6 Monate beträgt der Zinssatz 1,8 Prozent, für 12 Monate 2,55 Prozent, bei 24 Monaten 2,8 Prozent, bei 36 Monaten 3,1 Prozent und bei 48 Monaten (die längste Laufzeit) 3,25 Prozent. Durch die Mindesteinlage von 30.000 Euro versucht das Unternehmen bereits einen wohlhabenden Kundenstamm anzusprechen, welcher womöglich auch die Option der Unternehmensbeteiligung nicht ausschließt. Auch das ist eine Leistung bei der Wiener Privatbank, die nicht bei jedem Bankunternehmen selbstverständlich ist.
Bei der Wiener Privatbank hat man auch die Möglichkeit in Unternehmensbeteiligungen wie Finanzierungsfonds sein Geld arbeiten zu lassen. Wer also Gewinne durch Unternehmen erzielen möchte, kann sich bei einen der kompeteten Mitarbeitern der Bank beraten lassen.
Aber auch der Verkauf von Edelmetallen ist bei der Wiener Privatbank möglich. Für Gold liegt der Richtpreis bei 54,11 Euro pro Gramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.