Goldmünzen Österreich: Welche Goldmünzen stammen aus Österreich?

By | Januar 28, 2012

Goldmünzen haben in Österreich Tradition, die ersten modernen Prägungen gehen nämlich schon auf das 19. Jahrhundert zurück.

Dukaten

Die Dukaten wurden erstmals 1824 in Venedig geprägt. Im Jahr 1857 genehmigte Kaiser Franz Joseph I. dann die Zulassung als „Handelsmünzen“. Mit diesen Münzen wurden von da an die Handelsgeschäfte zwischen Staaten bezahlt, sie durften jedoch nicht in den normalen Geldkreislauf gelangen. Von dieser Zeit an wurden bis zum Ersten Weltkrieg jährlich Dukaten mit der jeweiligen Jahreszahl geprägt. Bis heute werden von der Münze Österreich Nachprägungen mit der Jahreszahl 1915 hergestellt.

Gulden

Die Münze Österreich prägt noch Gulden mit dem Prägedatum 1892. Die Vorderseite zeigt dabei das Portrait von Kaiser Franz Joseph I. und die Rückseite das Staatswappen mit Nennwertangaben in Florin (Fl) und Franc (Fr).

Kronen

Bis zuletzt wurden von der Münze Österreich auch Nachprägungen der 10 Kronen (1912-1992), 20 Kronen (bis 1989) und 100 Kronen Münzen (bis 1988) durchgeführt. Diese Münzen zeigen auf der einen Seite das Portrait von Kaiser Franz Joseph I. und auf der anderen Seite das österreichische Staatswappen mit der Nennwertangabe.

Wiener Philharmoniker

Die Wiener Philharmoniker zählen zu den bekanntesten Goldmünzen weltweit und wurde zum ersten Mal am 10. Oktober 1989 im Münzhandel angeboten. In den Jahren 1992, 1995, 1996 und 2000 wurde sie vom World Gold Council (WGC) zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.

Diese Goldmünze enthält einen Nennwert, der früher in Schilling und heute in Euro angegeben wird und ist offizielles Zahlungsmittel. Auf der Vorderseite wird die Orgel im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins geprägt und auf der Rückseite sind die Instrumente Horn, Fagott, Harfe, vier Geigen und ein Chello als Symbol für das Wiener Orchester zu sehen.

Die Wiener Philharmoniker wurde und wird in folgenden Varianten geprägt:

  • 1 Unze – Nennwert 100 Euro / 2.000 Schilling
  • 1/2 Unze – Nennwert 50 Euro / 1.000 Schilling
  • 1/4 Unze – Nennwert 25 Euro / 500 Schilling
  • 1/10 Unze – Nennwert 10 Euro / 200 Schilling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.