Meinl Bank verklagt die Republik Österreich

By | September 29, 2008

Die Meinl Bank dreht nun den Spieß mal um und verklagt die Republik Österreich. Im Detail geht es um eine Amtshaftungsklage gegen die Republik. Es geht dabei um die unterstellte „Verletzung der Aufsichtspflicht“ und zudem noch „Bruch des Amtsgeheimnisses“ durch die FMA.

Die Höhe des Schadenersatzes wird von der Meinl Bank auf € 1 Million genannt, hält sich aber offen ob nicht noch weitere Ansprüche aus der Amtshaftungsklage entstehen.

Die FMA selbst ist guter Dinge und sagt, dass die Vorwürfe der Meinl Bank jeder Grundlage entbehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.