Die aktuellen Sparzinsen im August 2017

By | August 8, 2017

Wie lange bleibt es so niedrig?
Die EZB hält bis heute den Leitzins unverändert bei Null Prozent. Es gibt bereits seit längerem Stimmen, die sich stärker für eine Zins – und Anleihenwende aussprechen? Das mag sein, aber im Moment werden noch immer 60 Milliarden pro Monat in den Markt seitens der EZB gepumpt. Und wenn man manchem Volkswirt glaubt, wird sich bis mindestens nächstes Jahr nichts an der Zinshöhe ändern. Problematisch sind nur die Folgen. Die billige Geldpolitik birgt nicht nur das Risiko, dass die Länder mit Geld überschwemmt werden, welches später nicht zurückgezahlt werden kann, auch die Sparer haben zu nagen. Dass Tages – und Festgeld, worauf sogleich auf österreichischem Raum eingegangen wird, wenig abwerfen ist allseits bekannt. Aber es gibt noch weitaus dramatischere Aspekte für den Sparer. Lebensversicherungen, welche in den letzten Jahren und gerade ausbezahlt wurden/werden, schmücken sich nicht mehr mit den ursprünglich angekündigten Bonuszahlungen. Viele erhalten eine weitaus geringere Summe ausbezahlt als ursprünglich erwartet.

Die Tagesgeldzinsen in Österreich
Ohne lange Umschweife sei gesagt, dass die Addiko Bank mit 0,9 Prozent an der Spitze steht. Der Zins gilt nicht nur für alle Kunden, sondern die Bank bietet auch eine Mobile Online – Banking – App an. Kontoführungsgebühren werden selbstverständlich keine fällig. Auf dem zweiten Platz findet sich die etablierte Moneyou Bank wieder. Zwar erhalten Sie dort nur 0,7 Prozent Zinsen, doch auch dieser gilt für alle Kunden und die Ausschüttung erfolgt immerhin vierteljährlich. Es ist keine Mindesteinlage vorgegeben, die Höchsteinlage beträgt satte eine Million Euro. Die niederländische Einlagensicherung sichert bis zu 100 000 Euro ab. Zu guter Letzt sei noch auf die RenaultBank Direkt verwiesen. Vor einiger Zeit bot sie noch 0,7 Prozent, jetzt sind es nur noch 0,6 Prozent. Sie werden aber weiterhin monatlich verzinst und der Zins gilt für das gesamte Guthaben. Monatlich erhalten Sie einen kostenlosen Kontoauszug in Ihr E – Postfach.

Die besten Festgeldkonditionen im Überblick
Sparanlage.at wirbt mit einer Alternative zum Festgeld. Bei den Spar Anleihen handelt es sich um kurz – bis mittelfristige Unternehmensanleihen der Spar Österreichischen Warenhandels – AG. Belohnt wird das Ganze mit 0,8 Prozent bei sechs Monaten Laufzeit. Bei der Austrian Anadi Bank warten 0,71 Prozent auf Sie für sechs Monate. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 2500 Euro, maximal sind es 500 000 Euro. Die DenizBank offeriert 0,55 Prozent. Sie können mehrere Festgeldkonten eröffnen und bei vorzeitiger Auflösung erhalten Sie immerhin 0,5 Prozent Zinsen.
Bezüglich eines Jahres steht die französische Credit Agricole mit 1,01 Prozent ganz oben. Von einem Jahr bis zu sieben Jahre können Sie Beträge zwischen 5000 bis 500 000 Euro anlegen. Sehr knapp dahinter lauert wieder Sparanlage.at mit einem Prozent. Genauso viel bietet auch die Atlantico Europa an. Die Mindesteinlage beträgt 5000 Euro, bei vorzeitiger Kündigung erhalten Sie keine Zinsen.
Bei einer Laufzeit von 24 Monaten sei auf Atlantico Europa und Sparanlage.at verwiesen, beide mit 1,2 Prozent. Danach folgt die Credit Agricole bei 1,1 Prozent und schließlich die DenizBank mit einem Prozent.

Fazit
Auch wenn Tages – und Festgeld ebenfalls nur wenig abwerfen. Der immense Vorteil ist, dass Sie kurze Laufzeiten wählen und somit stets auf den Markt passend reagieren können. Lebensversicherungen dagegen binden den Anleger für Jahrzehnte an ein Produkt. Läuft es wie jetzt gerade nicht so wie geplant, schmilzt die angestrebte Summe schnell dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.