Berechnung Alimente

Berechnung Alimente – wie werden diese in Österreich berrechnet und gibt es einen Alimente Rechner dafür?

Eltern sind den Kindern gegenüber zu Unterhalt verpflichtet. Bei einer aufrechten Ehe oder Lebensgemeinschaft geschieht dies durch “Naturalunterhalt”, das heißt, man sorgt für Kleidung, Essen, Wohnung etc.
Geht eine Ehe in die Brüche oder trennen sich die Partner, verbleibt das Kind bei einem der beiden und der andere muss Unterhaltszahlungen leisten.
Die Höhe der Unterhaltszahlungen richtet sich nach dem Alter des Kindes und dem Einkommen des Unterhaltspflichtigen. Es gibt zwar keine gesetzlich festgelegten Prozentsätze, wie oft angenommen wird, aber die Spruchpraxis der Gerichte ergibt aktuelle folgendes Bild:

Für Kinder bis sechs Jahre sind 16 %, bis 10 Jahre 18 %, bis 15 Jahre 20 % und ab 15 Jahren 22 % des monatlichen Nettoeinkommens an Unterhalt zu leisten. Beim monatlichen Nettoeinkommen werden auch die Sonderzahlungen – also Urlaubs- oder Weihnachtsgeld – berücksichtigt, sodass man dieses mit der Formel Monatsgehalt x 14 / 12 in etwa ermitteln kann.
Durch eine Gerichtsentscheidung vor einigen Jahren wird aber auch die Familienbeihilfe, die der Elternteil erhält, bei dem das Kind aufwächst, auf die Unterhaltszahlungen angerechnet – und das macht die Berechnung kompliziert, da hier dann auch mit Steuerklassen jongliert werden muss.

Aber es gibt im Internet die Möglichkeit, sich den Unterhalt berechnen zu lassen: Auf http://www.amtsvormund.at/unterhaltsrechner.asp steht ein ausgezeichnetes Berechnungstool zur Verfügung, in das man die Daten seines Jahreslohnzettels (L16) eintippen kann und sodann erfährt, wie hoch der zu zahlende Unterhalt ist. Wer damit nicht zurechtkommt, hat auch die Möglichkeit, mit seinen Unterlagen am Sprechtag auf das Gericht zu gehen und sich vom zuständigen Rechtspfleger bei der Berechnung helfen zu lassen.

16 Kommentare

  1. SCHIEDER WERNER 8. August 2011
  2. Anonymous 18. September 2011
  3. Sandra 2. Oktober 2011
  4. franziska 17. Oktober 2011
  5. Martin G. 17. Oktober 2011
  6. Claudia 14. November 2011
  7. christopher 16. Dezember 2011
  8. Istvan 22. Januar 2012
  9. Jürgen 23. Februar 2012
  10. francy 27. Februar 2012
  11. susanne 1. Dezember 2012
  12. Jürgen 10. Dezember 2012
    • Wolf 13. Mai 2014
  13. Elife 31. August 2014
  14. chris 7. Oktober 2014
  15. irene 17. November 2014

Eine Frage oder einen Hinweis? Schreiben Sie Ihren Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *