Amtliches Kilometergeld (km-Geld)

Das amtliche Kilometergeld ist in Österreich eine pauschale Abgeltung für sämtliche Kosten, die bei der betrieblich veranlassten des privaten Autos, Motorrads, Fahrrads für die betrieblichen Fahrten anfallen. Damit das amtliche Kilometergeld (Abkürzung: km-Geld) auch tatsächlich angewandt werdne kann, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt werden, wie:

  • Es handelt sich um eine Dienstreis
  • Der gütltige amtliche Höchstsatz wird nicht überschritten – er darf jedoch unterschritten werden
  • Es handelt sich tatsächlich um ein privates Fahrzeug
  • Ein Fahrtenbuch über die gefahrenen Kilometer liegt vor

Wenn das amtliche Kilometergeld vom Unternehmen bezahlt wird, so sind damit folgende Punkte bezahlt und dürfen nicht nochmals verrechnet werden!

  • Abschreibung bzw. Wertverlust des Fahrzeugs
  • Treibstoffkosten wie Diesel oder Benzin, sowie Öl
  • Wartungen, Reparaturen, Pickerl
  • Zusatzausrüsten (Sommerreifen, Winterreifen, …)
  • Radio und Navi
  • Steuern u. Gebühren
  • Sämtliche Versicherungen (inklusive Kasko-, Insassen-, Rechtsschutzversicherung)
  • Mitgliedsbeiträge bei ÖAMTC, ARBÖ
  • Kreditraten, Leasingraten
  • Parkgebühren, Mautgebühren

Das amtliche Kilometergeld ist im Moment:

Auflistung der Kilometergelder:
Kilometergelder je nach Fahrzeugtyp
Fahrzeugamtliches km-Geld
PKW0,42
Motorräder bis 250 ccm0,14
Motorräder über 250 ccm0,24
für jeden Mitfahrer und Mitfahrerinnen0,05
Fahrrad bzw. zu Fuß für die ersten 5 km0,24
Fahrrad bzw. zu Fuß ab 6 km0,47

Alle Angaben in EUR pro gefahrenen Kilometer.

1 Kommentar

  1. Führer 7. Dezember 2011

Eine Frage oder einen Hinweis? Schreiben Sie Ihren Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *